By / 2nd July, 2014 / Blog, Reisetipps / Off

Urlaub in Friaul-Julisch Venetien zwischen den Bergen und der Adria:

Urlaub in Friaul-Julisch Venetien: Reisetipps von unser Gästen aus Deutschland:
„Schon immer einmal wollte ich mir Triest anschauen und nun stand ich vor der Frage, ob ich im Rahmen eines einzelnen Städteausflug (Anreise mit dem Flugzeug) oder einer Wanderung (Alpe Adria Weitwanderweg) die Stadt besuche. Ich entschied mich dann weder für das Eine noch das Andere, sondern entdeckte Udine und plante ein Urlaub in Friaul-Julisch Venetien. Von Udine erreiche ich in zirka einer Stunde mit dem Auto die Berge oder das Meer und Triest – also ein idealer Standort für Tagesausflüge verschiedenster Arten und kann am Abend das pulsierende Leben einer großen Stadt genießen.

Aus Richtung Berlin kommend habe ich die Anreise auf zwei Tagen verteilt. Am ersten Tag bin ich bis nach Wörgl in Tirol gefahren um dann am nächsten Tag über die panoramareiche Großglockner Hochalpenstrasse und den Plöckenpass nach Friaul zu fahren.

Im Hotel Suite Inn Udine angekommen, wurden wir sehr liebenswürdig in Deutsch von Chiara begrüßt. Das kleine drei Sterne Hotel hat, wie sich auch später bestätigte, ein sehr gemütlichen Eindruck gemacht. Die Atmosphäre des Hotel war sehr familiäre und das Frühstück sehr gut. Es wurden uns viele gute Tipps zu Ausflügen und Restaurants gegeben. Die Verständigung mit den weiteren Hotelfachfrauen Giuliana und Réka erfolgte in englischer Sprache.

Am Abend der Ankunft besuchten wir das Brauhaus Birrificio Udinese, welches sich unweit des Hotels befindet. Hier gab es nach der Fahrt frisches gut gebrautes Bier und deftiges Essen. Die Bestellung und Bezahlung galt es aber erst einmal herauszufinden. Denn es wurde nicht, wie für uns gewohnt, am Tisch sondern am Tresen bestellt und bezahlt unter der Nennung der Tischnummer und dann wurden die Bestellung gebracht (…)”

Urlaub in Friaul-Julisch, bei uns ist immer was los!

 

„Am ersten Tag haben wir uns Udine angeschaut und haben den guten friulanischen Weißwein und das gute Essen in eines der gemütlichen Restaurants genossen.
Am Sonntag sind wir nach Triest gefahren. Die Fahrt erfolgt entlang einer wunderbaren malerischen Küstenstraße. Am Piazza dell’Unità d’Italia haben wir bei eine Cappuccino bzw. Aperol Spritz die eindrucksvolle Stadtbesichtigung ausklingen lassen.
Am Montag haben wir uns zum Sonnen und Baden auf den Weg nach Grado gemacht, leider mussten wir dort angekommen feststellen, dass das Wetter für unsere Vorhaben nicht geeignet gewesen ist. Am nächsten Tag starten wir einen neuen Versuch in Lignano und Zeus war diesmal auf unserer Seite.

Das Wetter in Friaul-Julisch Venetien kann auf engen Raum sehr unterschiedlich sein – abhängig von der Lage des Ortes, der Bergnähe oder der Gewässernähe (Meer oder Lagune) und von den Winden – ein Blick in der Wettervorschau lohnt sich also auf alle Fälle!

In Cormons (Collio Weingebiet) haben wir uns am Mittwoch jeweils eine Vespa ausgeliehen – Tipp von Giuliana – und sind zwischen den italienischen und slowenischen Weinbergen gefahren – das war sehr schön.

Am letzten Tag haben wir noch den Wallfahrtsort Maria Lussari besucht, von wo aus man nach Italien, Österreich und Slowenien schauen kann. Ein sehr schönes flecken Erde mit herrlicher Aussicht.

Im gesamten Friaul gibt es unzählige Weingüter, wo Wein probiert und gekauft werden kann. Die friulanische Küche ist sehr weit gefächert und reicht von der friulanischen Polenta über die italienische Pizza bis hin zu Meeresfrüchten. Die Restaurants werden gern von Einheimischen besucht – auf unsere Reise sind wir keiner Touristenfalle begegnet. Überhaupt scheint die Region touristisch nicht überlaufen zu sein. Die Produktionsstätte einiger kulinarische Spezialitäten, wie beispielsweise San-Daniele-Schinken lassen sich besichtigen. Ich kann nur sagen das was raus kommt der San-Daniele-Schinken
(ital. Prosciutto di San Daniele, friaul. Persut di Sant Denêl) schmeckt hervorzüglich.
Dir Rückreise nach Dessau dauerte gut achteinhalb Stunden. Hier angekommen vermisse ich die lauen italienischen Sommerabende auf der Piazza bei einem Glasel Vino und viel Leben um ein herum.

Von Udine bis zum Monte Lussari (1700 Mt) in einer Stunde
Thomas und Lars Postkarte aus Monte Lussari – Friaul Julisch Venetien

Urlaub in Friaul-Julisch Venetien: viele verschiedene kulinarische Genüssen und ein Landstrich, wo es noch viel zu entdecken gibt!